Computertomographie

Das Arbeitspferd der Radiologie

Die CT wird oft als das „Arbeitspferd der Radiologie“ bezeichnet. Sie ist ein modernes, bildgebendes Verfahren mittels Röntgenstrahlen. Bei dieser Untersuchungsart umkreist eine Röntgenröhre den Patienten und tastet ihn schichtweise ab. Dabei wird der Patient liegend durch die runde Öffnung der CT automatisch vorgeschoben. So lässt sich das untersuchte Gebiet überlagerungsfrei darstellen. Mittels rechnergestützter Auswertung können zwei- und sogar dreidimensionale Bilder erzeugt werden. Die Untersuchung selbst dauert nur wenige Minuten und ist völlig schmerzfrei.

Mittels CT können eine Vielzahl von Körperregionen untersucht und viele Fragestellungen beantwortet werden. Ob es sich um Unfallfolgen handelt, bei denen nach Brüchen oder Blutungen bzw. Organverletzungen gesucht wird, oder um die Suche nach einem Tumor – die CT bietet hier zahlreiche Einsatzmöglichkeiten vom Kopf bis zur kleinen Zehe.

Bei vielen Untersuchungen wird zur besseren Abgrenzbarkeit von bestimmten Strukturen zu Beginn der Untersuchung ein jodhaltiges Kontrastmittel über eine Vene appliziert. Hierzu benötigen wir von Ihnen spezielle Blutwerte zur Beurteilung der Nieren- und Schilddrüsenfunktion. Bitte bringen Sie diese zum Untersuchungstermin mit, oder geben Sie sie bereit bei der Anmeldung zum Termin an. Ihr Hausarzt / der überweisende Kollege wird Ihnen hierbei behilflich sein. Selten kann es bei der CT zu Komplikationen, wie einer allergischen Reaktion auf das Kontrastmittel kommen. Dies wird jedoch mit Ihnen vor der Untersuchung nochmals besprochen.

Kontakt

Mooslohstr. 55 in 92637 Weiden
info@rnz-weiden.de
Weiden: +49 (0) 961 67008 0
Tirschenreuth: +49 (0) 9631 79888 0